Drogenpolitik in Thailand

Thailand: Gesetzgebung und Legalisierung zum Besitz von Cannabis, Amphetamine und anderen weichen aber auch härteren Drogen in Thailand

In Thailand sind Drogenbesitz und Drogenkonsum, egal ob pflanzlichen oder synthetischen Ursprungs, illegal und strafbar. Schon der Besitz von kleinsten Mengen kann schlimmste Folgen haben, auf den Handel mit Drogen steht sogar die Todesstrafe. Thailand steht bei Urlaubern hoch im Kurs – Sonne, schöne Strände, kleine Inseln und vieles mehr machen das Land immer wieder zu einem beliebten Urlaubsziel. Doch entgegen dieses schönen Scheins gibt es auch ein großes Problem im Land: der Verkauf und der Konsum von Drogen erhöhen sich immer weiter. Gerade weil Drogen so günstig zu bekommen sind, sind sie für viele Personen zu leicht zugänglich. Das Schlimme daran ist, dass die Verkäufer ihre Drogen den Menschen nahezu aufdrängen. Gerade für Touristen in den viel besuchten Orten Thailands ist Vorsicht geboten.

Hohe Strafen auf Konsum und Handel von Drogen

Hinsichtlich der Bestrafung gibt es Unterschiede nach Art der Drogen und nach Konsum oder Handel. Beim Konsum von Marihuana oder Haschisch sind geringere Strafen zu erwarten, wie z.B. eine Ausweisung auf Lebenszeit oder die Auferlegung von Bußgeldern. Beim Konsum von Opium, Heroin, XTC, LSD, Kokain, Jaba Pillen und vielen anderen synthetischen Drogen sind Gefängnisstrafen möglich, die meistens über mehrere Jahre gehen können. Noch extremer sieht es beim Drogenhandel aus. Gerade bei Touristen sind die Thailändischen Behörden intensiv mit der Kontrolle von allem, was nach Drogenhandel aussieht, beschäftigt. Leider ist es schwierig, die Grenzen auf See zu kontrollieren, was meistens dazu führt, dass Drogenschmuggler immer wieder unentdeckt ihre Waren an Land bringen können. Zwar steht auf Drogenhandel in Thailand die Todesstrafe, was vom Handeln mit Drogen ausreichend abschrecken sollte, doch zumeist lassen sich die Händler immer wieder Neues einfallen, um die Drogen an ihre Verkäufer oder Konsumenten zu bringen.

Polizei in Thailand ist bestechlich

Was noch zur Drogenpolitik gesagt werden sollte, ist, dass die Polizei in Thailand bestechlich ist und man Gefängnisstrafen oder der Ausweisung auf Lebenszeit mit Schmiergeldzahlungen entgehen kann. In Thailand verdient ein Polizist je nach Dienstgrad ca. 170 – 275 Euro, was meistens gerade so zum Bestreiten des Lebensunterhalts reicht. Um jedoch nie in so eine Situation kommen zu müssen, sollte man sich stets korrekt verhalten und den Kontakt mit Drogen grundsätzlich vermeiden. Man sollte sich Thailand als schönes Urlaubsland durch illegale Aktivitäten nicht kaputt machen. Dazu empfiehlt es sich auch, vor seinem Abflug aus Deutschland stets das Gepäck zu kontrollieren und auch in Thailand selbst immer auf sein Gepäck aufzupassen, indem man es nie aus den Augen verliert. Denn nur so ist ein schöner Urlaub garantiert.
Auf der Seite des Auswärtigen Amtes gibt es im Bereich Reise- und Sicherheitshinweise weitere nützliche Informationen zum Drogenhandel und -konsum in Thailand.