Drogenpolitik in Niederlande

Niederlande: Gesetzgebung und Legalisierung zum Besitz von Cannabis, Amphetamine und anderen weichen aber auch härteren Drogen in Niederlande

Die Drogenpolitik in den Niederlanden, erhielt aufgrund vieler Fehlinformationen den Status „tolerant“. Jedoch weiß die Minderheit nicht, dass Drogen auch dort völlig illegal sind. In den Niederlanden sind jegliche Formen, betreffend Drogen, verboten. Sei es der Besitz, der Verkauf, die Herstellung und der Ex.- und Import von Drogen. Allerdings gab es bereits eine geringe Anpassung der Regierung, denn so führte man die Erlaubnis des Rauchens von Cannabis ein. Selbstverständlich unter gezielten/ strengen Voraussetzungen.

So ist das Rauchen in Coffee Shops gestattet

Es besteht die Regelung, das jeder Coffee Shop bis zu 500 Gramm Cannabis lagern und jeweils je Kunde am Tag maximal 5 Gramm von der weichen Droge verkaufen darf. Dieses Prinzip gilt natürlich nur für Erwachsene und mit dem Hintergrund gezielter Regelungen. So ist das Rauchen ab 18 Jahren gestattet, es bedarf einer strengen Ausweiskontrolle und der eigene Verkauf ist strengsten untersagt. Des Weiteren sind keine harten Drogen / Alkohol zum Konsum oder Verkauf in den Coffeeshops gestattet. Abschließend gilt die Regelung des eigenen Verhaltens, denn Aggressionen (egal in welcher Form) sind untersagt, so auch das anschließende „herumhängen“ im Coffee Shop.

Das erste Mal im Coffeeshop einkaufen

Sie haben die Möglichkeit, anhand einer Karte die Auswahl Ihrer bevorzugten Cannabissorte zu Treffen oder Sie können ebenso das Gespräch mit dem Personal zu suchen, um sich über die verschiedenen Wirkungen und Wirkungsgrade beraten zu lassen. Diese werden Sie umgehend über Risiken und Stärke informieren. Eigene Werbung ist in diesem Zusammenhang nicht erlaubt. Papier, Filter oder eine Pfeife, erhalten Sie ebenso vor Ort, wenn Sie nicht unbedingt einen bereits fertig gedrehten Joint benötigen, die auch in jedem Coffee Shop erhältlich sind.

In Holland ist man inzwischen sicher, dass eine komplette Negierung des Drogenkonsums nicht umsetzbar ist, aber zumindest im Bezug auf die Tolerierung von Cannabis, zeigt die Drogenpolitik in den Niederlanden sichtbare Erfolge.

Haschisch und Marihuana gegen Rezept?

Endend, des Jahres 2013 beschloss man in den Niederlanden, gegen Vorlage eines notwendigen Rezeptes, entsprechende Mengen an Haschisch und Marihuana zu erhalten. Zwei gezielte Zuchtarten (Hanf) erhielten die Genehmigung zur Züchtung für Apotheken. Aufgrund des Mehraufwandes der hinterlegten Herstellung, ist der Preis in Apotheken höher, als in Coffee Shops.

Ist deren Drogenpolitik erfolgreich?

Die Tatsache der geringen Kriminalität unterstreicht auch die Anzahl der drogenbedingten Todesfälle. So zählt sie ist mit 2,4 pro Mio. Einwohner, europaweit zu den geringsten. Des Weiteren wurden in den letzten Jahren bis zu 8 Gefängnisse geschlossen, während in vielen anderen Ländern (so auch in unserem) immer weitere gebaut werden.